Navigation
Home
HOAI Software
  KOBOLD HONORAR
Controlling Software
  KOBOLD CONTROL
Veranstaltungen
  HOAI 2013-Seminar
  Haftungs-Seminar
  Praktikerseminar VOB
Planerrechts-Report
HOAI Forum
HOAI Rechner
Newsletter
Expertenliste
  Rechtsanwälte
  Honorarsachverständige
  Bausachverständige
  Architekten/Ingenieure
Gesetze
  HOAI 2013
  HOAI 2009
  HOAI 2002
  Honorartafeln
  BGB (bis 2017)
  BGB (ab 2018)
  VOB
Recht
  Aktuell
  Honorarrecht
  Haftungsrecht
  Urteile
Links
Literatur
Kontakt
  Feedback
  Datenschutzerklärung
  Impressum
 

 

  HOAI.de - Forum
Home | Registrieren | Hilfe | Überblick | | Suchen | PM | Profil
 
 

Ankündigungen: Willkommen im Forum von HOAI.de. Für die Teilnahme an diesem Forum gelten unsere Nutzungsbedingungen.


Dieses Thema drucken Thema drucken
HOAI.de - Forum : Haftung für Planungs- und Bauüberwachungsfehler : Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?
(Pages: 1 2 )
Neues Thema erstellen Neue Umfrage erstellen Antworten auf den Beitrag
Beitrag von Nachricht
Dipl.-Ing. Konrad Fischer
Level: Gast
IP: Logged
icon Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

Inzwischen pfeifen es die Spatzen von den Dächern: Der k-Wert steht in keinem mathematischen
Zusammenhang mit dem Wärmebedarf eines Bauwerks, im Klartext: Dämmen rechnet sich
ebensowenig wie \"alternative\" Energieerzeugung. Was heißt das für den Architekten?
Lt. BGH-Urteil muß er für unwirtschaftlichen (Dämm!-)Aufwand haften und verliert seinen
Honoraranspruch. Ist das den Kollegen/Kolleginnen schon klar geworden, was das für sie
heißt, wenn Bauherrn/Mieter später höhere Energieverbräuche beweisen, als im Energiepaß/in
der k-Wert-Berechnung steht? Haben wir dann unserer Aufklärungs- und Beratungspflicht
ausreichend genügt, wenn Mieter deswegen Mietminderungen bei unseren Bauherrn durchsetzen,
vielleicht auch nach Schadstoffmessung nach den von uns hermetisch verschlossenen
Schimmelbuden gem. WSVO/EnEV? Ausgiebige Info zum Thema finden Sie bei meinen \"Altbau
und Denkmalpflege Informationen\" http://home.t-online.de/home/konrad-fischer unter dem
Energiesparthema. Auch das BGH-Urteil in Auszügen. Viel Spaß beim Nachdenken!

15.02.2002 at 16:03 Uhr
Antwort mit Zitat
Ebel
Level: Sr. Member
Beiträge: 46
Registriert seit: 12.04.2003
IP: Logged
icon Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

Herr Fischer nicht auch hier noch Ihr Unsinn mit dem angeblich nicht existierendem Zusammenhang zwischen Heizenergieverbrauch und U-Wert. Lernen Sie doch bitte, wenn Sie den Zusammenhang noch nicht verstehen.

12.04.2003 at 20:59 Uhr
View Profile Send Private Message to User Send Email to User Visit Homepage Posts aller User zeigen Antwort mit Zitat
marzinzik/partner
Level: Gast
IP: Logged
icon Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

Herr Fischer,
sie liegen vollkommen richtig. Die Mehrheit der Fachplaner ist Ihrer Meinung.

Dipl.Ing. Dieter Marzinzik

14.04.2003 at 06:04 Uhr
Antwort mit Zitat
Ebel
Level: Sr. Member
Beiträge: 46
Registriert seit: 12.04.2003
IP: Logged
icon Re: Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

@Herr Marzinzik, Sie stellen sich selbst und der Mehrheit der Fachplaner ein schlimmes Armutszeugnis aus. Ich habe sehr wenige solche "Fachplaner" getroffen und nehme daher die Mehrheit in Schutz.

Allerdings weiß ich auch, daß bei Seminaren tatsächlich auf die Mehrheit dieses Armutszeugnis zu trifft (Aber zu diesen Seminaren gehen eben, die ..). Aber weil man diesen Unsinn nicht begründen kann, weichen die Verfechter dieses Unsinns einem Fachgespräch aus. Wenn Sie sich genauer informieren wollen:

Ebel, J.: Der U-Wert: nur stationär oder auch instationär? bauzeitung 56 (2002) H. 3, S. 56 - 60 oder auch auf meiner Homepage http://www.Ing-Buero-Ebel.de/ing.htm

(editiert: URL aktualisiert)


[Edited by Ebel on 06.04.2004 at 09:00 Uhr]

14.04.2003 at 11:10 Uhr
View Profile Send Private Message to User Send Email to User Visit Homepage Posts aller User zeigen Antwort mit Zitat
Dipl.Ing. D.Marzinzik
Level: Gast
IP: Logged
icon Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

Herr Ebel,

Sie scheinen zu der Gruppe " höriger Planer " zu gehören. Wie sonst, ist auf Ihrer Homepage ein solcher Mist entstanden ?.
Wir erleben jeden Tag den Dämmwahn in unserer BRD [ Banditen ruinieren Deutschland ].
Wir sehen jeden Tag die Schimmelpilze, die durch hörige Fachplaner entstanden sind. Wir sehen jeden Tag die Auswirkungen der EnEV, basta.

Da gibt es nichts mehr zu beschönigen, auch Sie können die Praxis nicht leugnen.

Herr Fischer hat vollkommen Recht mit den Ausführungen auf seiner Homepage.

Vieles, lieber Herr Ebel, lernt man nicht an der Uni, sondern in der Praxis.
Und davon haben wir und Herr Fischer eine Menge gelernt.





16.04.2003 at 12:40 Uhr
Antwort mit Zitat
Ebel
Level: Sr. Member
Beiträge: 46
Registriert seit: 12.04.2003
IP: Logged
icon Re: Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

Herr Marzinzik,

es tut mir leid, solche Kollegen wie Sie zu haben. Sie haben zwar keine Argumente gegen meine Ausführungen oder können Fehler nennen - erklären diese aber für "Mist".

Und da Ihnen das noch nicht reicht, versuchen Sie mich noch als " höriger Planer " zu diffamieren.

Glauben Sie, Sie hätten Recht, wenn Sie mit Worten wie "Dämmwahn" rumwerfen?

In Text zeigt nur, daß Sie unfähig sind die Ursachen von Schimmelbefall usw. richtig zu analysieren. In Ihrer Hilflosigkeit machen Sie irgend etwas dafür verantwortlich - vertrauend darauf, das nicht jeder Ihren Quatsch erkennt. Als die alten Germanen noch nicht wußten, wie Gewitter entstehen, hatten sie auch einen Ausweg: Gott Thor. Ihr Gott Thor heißt: EnEV.

Besser wäre es statt "Wir sehen jeden Tag die Schimmelpilze, die durch hörige Fachplaner entstanden sind" zu schreiben "Wir sehen öfter Schimmelpilze, an denen auch unfähige Fachplaner schuld sind." - und Sie gehören vermutlich dazu.

"Herr Fischer hat vollkommen Recht mit den Ausführungen auf seiner Homepage." Herr Fischer hatte so oft Gelegenheit zu Fachdiskussionen -aber stattdessen hat er Schreibfehler von mir aufgezählt. Fachfehler aufzuzählen wäre besser gewesen - aber nach seiner Reaktion sind die mir offensichtlich nicht unterlaufen.

16.04.2003 at 14:20 Uhr
View Profile Send Private Message to User Send Email to User Visit Homepage Posts aller User zeigen Antwort mit Zitat
Dipl.Ing. D.Marzinzik
Level: Gast
IP: Logged
icon Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

Lieber Herr Ebel,

wir sagen, was andere nur denken.

Und nun beende ich die schwachsinnige Diskussion an dieser Stelle mit Ihnen und bete zu meinem " Gott Thor ", er möge Ihnen die Sünden vergeben.

17.04.2003 at 04:02 Uhr
Antwort mit Zitat
Ebel
Level: Sr. Member
Beiträge: 46
Registriert seit: 12.04.2003
IP: Logged
icon Re: Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

Lieber Herr Marzinzik,

Thor sei's gedankt, daß nur Wenige so falsch denken, aber da Sie auf Spaß eingehen können ist vielleicht noch nicht Hopfen und Malz verloren.

Aber trotzdem beten Sie lieber zu Thor, er möge Ihnen Erleuchtung bringen - und das nicht nur für die Dauer eines Blitzes. Aber vielleicht zündet ein Geistesblitz doch.

Und falls Sie doch Argumente haben sollten oder welche haben wollen. Meine Homepage:

http://JEbel.bei.t-online.de

17.04.2003 at 05:14 Uhr
View Profile Send Private Message to User Send Email to User Visit Homepage Posts aller User zeigen Antwort mit Zitat
noname
Level: Gast
IP: Logged
icon Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

@ Herr Marzinzik:

Schauen Sie sich doch einfach mal auch in anderen einschlägigen Foren im Internet um, dann werden Sie feststellen, wie bauphysikdefizitäres "Wissen" die von Ihnen zitierte "Mehrheit der Fachplaner" "sprachlos" werden lässt. Offenbar sehen Sie sich als "Sprachrohr", das sagt, "was andere nur denken" - bitte konkret: wie kommen Sie zu dieser Feststellung/Erkenntnis?

29.07.2003 at 08:29 Uhr
Antwort mit Zitat
marzinzik
Level: Jr. Member
Beiträge: 7
Registriert seit: 30.08.2002
IP: Logged
icon Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

An alle @ Ebels und Goebbels:

Sie kennen doch die Tatsachen, oder?
Und ich schreibe in deutscher Sprache für Deutsche verständlich, nicht im perversen "Deutsch-Englisch", Sie auch?

Zitat aus:
Energieeinsparverordnung
Märchen Nr.: xxx der grünen Männchen

Die Energieeinsparverordnung [ EnEV ] 2000 ist ein Anschlag auf die Volkswirtschaft und Gesundheit !

Die Kampagne für die Energieeinsparverordnung EnEV verspricht Energiesparen, Arbeitsplätze und Klimaschutz. Den verordneten Maßnahmen folgen aber nicht nur Bau- und Gesundheitsschäden, sie sparen auch keine Energie.

Die Fakten:

1. Die Bauwerksverpackung kann das Klima nicht schützen. Das Treibhaus Erde ist eine Utopie aus Datenmanipulation und Irrtum.

2. Die Praxis beweist: Die Dämmbauweise verschleudert Geld und Energie - trotz Subvention. Grund: Die Berechnungsnorm unterschlägt den Solargewinn der speicherfähigen Wand. Die Wand unter dem Dämmstoff wird feucht und kühl. Der Energieverbrauch steigt weiter.

3. Auch die High Tech für die 'Alternativen' Energien Wind und Sonne ist unwirtschaftlich und schädigt Mensch und Umwelt.

4. Der überdichte Bau verschimmelt, Dämmstoffe 'saufen ab', das Aufheizen feuchter Raumluft frißt Energie, der Schallschutz sinkt. Die zementverklebte und oft entzündliche Dämmbauweise ist Pfusch. Das zerstört Fassade und das Haus, belastet unsere Rohstoffreserven und die Sondermülldeponien.

5. Dem dichten Haus fehlt Frischluft, die Schadstoffkonzentration ist zu hoch. Viel zu viele Milben, Keime, Schimmelpilze und Algen bevölkern inzwischen fast jedes zweite Haus. Die Bewohner leiden oft am 'Sick-Building-Syndrom'.

6. Jeder zehnte Erstklässler ist hierzulande Asthmatiker, jährlich sterben bei uns 8.000-10.000 Menschen an Asthma. Jeder Dritte leidet an Allergien. Das feuchte Wohnklima der angeblichen Energiesparbauten trägt dazu bei. Die geforderte künstliche Lüftung mit Wärmerückgewinnung ist zu teuer und hygienisch riskant.

7. Mieter dürfen die aktuellen Grenzwerte der Raumluftbelastung beanspruchen. Mietminderung, Abwehr von Kostenumlagen und Kapitalverlust sind die logische Folge des Dämmwahns.

8. Der Umweltmediziner Prof. Dr. Martin Schata schreibt der dichten Bauweise jährlich 1800 Millionen EUR Gesamt-Folgeschäden zu.
Nach einer IfO/RWI-Studie gefährdet die amtliche 'CO2-Minderungsstrategie' unsere Volkswirtschaft.

9. Der Energiesparpfusch treibt die Vermieter und Baubeteiligten vor Gericht. [ Fachplaner, Architekten, Bauherrn, ausführende Firmen ]

10. Die Fassadendämmung wird oft von ausländischen Billiganbietern aufgebracht. Dieser Ersatz der handwerklichen Fassadeninstandsetzung kostet uns qualifizierte Arbeitsplätze und belastet das Sozialsystem.

Es ist also falsch, das Dämmen und Dichten der Alt- und Neubauten weiter zu verschärfen. Die Systemfehler der EnEV sind zu beseitigen. Für echten Umweltschutz und ein gesundes Haus bleibt der bewährte Massivbau mit Strahlungsheizung Vorbild.

Wir sagen immer noch, was andere nur denken.

Ihre nichthörigen und nicht umerzogenen Fachingenieure

Büro Marzinzik & Partner Ingenieure
Fachingenieure Haustechnik




15.08.2003 at 18:00 Uhr
View Profile Send Private Message to User Send Email to User Visit Homepage Posts aller User zeigen Antwort mit Zitat
Ebel
Level: Sr. Member
Beiträge: 46
Registriert seit: 12.04.2003
IP: Logged
icon Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

Mit Ihrer Anrede disqualifizieren Sie sich selbst.

Mit jemanden der so unverschämt schreibt, diskutiere ich nicht.

Für Leser, die etwas anderes als Ihren Quatsch lesn wollen, verweise ich z.B. auf [url=http://www.Ing-Buero-Ebel.de/ing.htm]meine Seite[/url] oder die Diskussion auf Bauen im Bestand (B+B). Bei beiden und hier zeigt sich, daß diejenigen, die Dämmung nicht verstehen statt sachlicher Argumente Unverschämtheiten bringen.

15.08.2003 at 19:03 Uhr
View Profile Send Private Message to User Send Email to User Visit Homepage Posts aller User zeigen Antwort mit Zitat
marzinzik
Level: Jr. Member
Beiträge: 7
Registriert seit: 30.08.2002
IP: Logged
icon Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

Die Bauphysik:

Oberlehrer Ebel und seine Jünger bekommen ja bekanntlich in einschlägigen Foren nicht nur Zustimmung sondern auch herbe Kritik, was aber unseren Oberlehrer nicht davon abhält seine Irrungen und Wirrungen , Fehldeutungen und Manipulationen weiter im Internet zu verbreiten und bestimmen die Inhalte seiner Homepage.

Zielgerichtet sollen nichthörige Fachplaner wieder gehörig gemacht werden.

Ich lade Sie gerne mal zu einem Fachgespräch ein, Herr Ebel, allerdings sollten Sie dann auch Ihre Hausaufgaben gemacht haben.

Dann, und wir spielen ja bekanntlich mit offenen Karten, werden Sie die Fragen der Schimmelpilzopfer wohl beantworten müssen und überhaupt:
beweisen Sie doch mal Ihre Behauptungen in der realen Welt, diese bleiben Sie doch dem Leser bewusst schuldig, oder?

Ihr immer noch nicht höriger Fachingenieur



20.08.2003 at 11:00 Uhr
View Profile Send Private Message to User Send Email to User Visit Homepage Posts aller User zeigen Antwort mit Zitat
Miky
Level: Sr. Member
Beiträge: 138
Registriert seit: 04.03.2002
IP: Logged
icon Re: Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

Ich finde dieses Forum echt klasse, und es macht Spaß, darin zu schmökern und selber mal seinen Senf dazuzugeben.

Wenn aber - wie hier - Privatfeden ausgetragen und Kollegen beleidigt werden, wird´s langweilig.

Denkt Euch doch einfach ein neues Thema aus und beginnt noch mal von vorn, falls Euch hier die Sachargumente ausgegangen sein sollten...

So long


quote:
marzinzik wrote:
Die Bauphysik:

Oberlehrer Ebel und seine Jünger bekommen ja bekanntlich in einschlägigen Foren nicht nur Zustimmung sondern auch herbe Kritik, was aber unseren Oberlehrer nicht davon abhält seine Irrungen und Wirrungen , Fehldeutungen und Manipulationen weiter im Internet zu verbreiten und bestimmen die Inhalte seiner Homepage.

Zielgerichtet sollen nichthörige Fachplaner wieder gehörig gemacht werden.

Ich lade Sie gerne mal zu einem Fachgespräch ein, Herr Ebel, allerdings sollten Sie dann auch Ihre Hausaufgaben gemacht haben.

Dann, und wir spielen ja bekanntlich mit offenen Karten, werden Sie die Fragen der Schimmelpilzopfer wohl beantworten müssen und überhaupt:
beweisen Sie doch mal Ihre Behauptungen in der realen Welt, diese bleiben Sie doch dem Leser bewusst schuldig, oder?

Ihr immer noch nicht höriger Fachingenieur




20.08.2003 at 11:23 Uhr
View Profile Send Private Message to User Send Email to User Posts aller User zeigen Antwort mit Zitat
marzinzik
Level: Jr. Member
Beiträge: 7
Registriert seit: 30.08.2002
IP: Logged
icon Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

Das ist auch meine Meinung.

Aber Oberlehrer wie Ebel und & muss man stoppen, dies kann keiner mehr durch sachliche Argumente, also nur auf diesem Wege im WEB.

Die Foren mit seinen Irrungen und Wirrungen sind eigentlich überfüllt.

20.08.2003 at 11:33 Uhr
View Profile Send Private Message to User Send Email to User Visit Homepage Posts aller User zeigen Antwort mit Zitat
Ebel
Level: Sr. Member
Beiträge: 46
Registriert seit: 12.04.2003
IP: Logged
icon Fachdiskussion und Beleidigungen

Lieber Herr Marzinzik,

Sie haben leider Miky nicht verstanden. Er fordert mit Recht eine sachliche Auseinandersetzung ohne Beleidigungen. Sie sehen sich offensichtlich als Sprachrohr von Kollegen, die Schwierigkeiten mit der Physik haben (siehe Beitrag von noname) und diese Schwierigkeiten durch Beleidigungen ersetzen.

Ein HOAI-Forum ist sicher nicht ganz der richtige Platz für fachliche Auseinandersetzungen. Da Ihnen so viele Bauforen bekannt sind, bei denen ich mich an der Diskussion beteilige, können Sie z.B. gerne einen Thread in http://www.bau.de/forum im Sachgebiet "Energieeinsparverordnung EnEV" eröffnen. Aber Sinn hat das Ganze nur, wenn Sie statt Behauptungen und Beleidigungen fachlich Konkretes bringen.

quote:
Aber ... wie Ebel und & muss man stoppen, dies kann keiner mehr durch sachliche Argumente ...
Wo sind denn sachliche Argumente, anstatt Behauptungen?

In der Diskussion in diesem Thread werde ich nicht mehr auf Ihre Beiträge antworten, denn für eine fachliche Diskussion ist es nicht das richtige Forum und für weitere Antworten auf Ihre Beleidigungen ist mir die Zeit zu schade.

Wenn Sie mich allerdings zu einem Fachgespräch in meiner Nähe und/oder zu einem gemeinsamen Besuch in einer verschimmelten Wohnung in meiner Nähe zum Erarbeiten von Sanierungsvorschlägen einladen wollen - dann können Sie das tun - und dann werde ich antworten und sogar großzügig über Ihre Beleidigungen hinweg sehen.

Sehr geehrter Herr Miky,

hier handelt es sich nicht um eine Privatfehde, sondern um eine fachliche Auseinandersetzung mit einer Gruppe, die die Physik nicht versteht und das mangelnde Verständnis durch Beleidungungen ersetzt. Dazu können Sie z.B. die Diskussion in der Zeitschrift Bauen im Bestand (B+B) lesen:
B+B 25(2002) H. 6, S. 73 - 78 (Meier, C.)
B+B 25(2002) H. 8, S. 8 - 10 (Ebel, J..)
B+B 26(2003) H. 1, S. 12 (Meier, C., Fischer, K.)
B+B 26(2003) H. 2, S. 46 - 50 (Meier, C.)
B+B 26(2003) H. 5, S. 48 - 50 (Ebel, J.) (gerade gestern erschienen)
Auch noch ausführlichere Zusätze zum Artikel können Sie auf http://www.ing-buero-ebel.de/Zusatz/ZusatzBuB.htm finden.

In meinem Artikel mußte ich leider die Feststellung treffen, daß Meier noch nicht mal sattelfest in den 4 Grundrechenarten ist - aber er erklärt andere für unfähig. Er macht z.B. eine richtige Ableitung, kommt auch zum richtigen Ergebnis und erklärt anschließend das Ganze für falsch.
20.08.2003 at 14:02 Uhr
View Profile Send Private Message to User Send Email to User Visit Homepage Posts aller User zeigen Antwort mit Zitat
Konrad Fischer
Level: Jr. Member
Beiträge: 1
Registriert seit: 20.08.2003
IP: Logged
icon Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

Bravo, St. Ebel - Sie lassen ja nichts aus. Ihr feuriger Eifer für Ihre Wahrheit stellt einen Savonarola in den Schatten.

Nachdem nur Sie und Ihre Freunde (war da nicht auch Sto?) wissen, was richtig ist und wir Doofen unbelehrbar, hier also meine Frage: Wie schaffen Sie es, Ihren Bauherren die Investition in EnEV-Dämmung unter Wirtschaftlichkeitskriterien (Ökowahn gilt nicht, Bauherr ist Materialist!) zu erläutern? Bitte zeigen Sie hier an einem Ihrer Projekte auf, was die vorgeschriebene nachträgliche Dämmung ehrlich kostet, was das Energie spart und wie lange es dauert, die verzinste Investition wieder drin zu haben.

Aber bitte keine Rechenbetrügereien wie all Ihre Kollegen, z.B. "Gerüstkosten und Putzerneuerung fallen sowieso an und werden außen vor gelassen" oder "anrechenbar sind nur Mehrkosten gegenüber WSVO-Standard".

Gerade von Ihnen wollen wir nur die nackte Wahrheit wissen. Das sind Sie der Baupraxis schuldig und wir unserer Bauherren.

Also:
Nachträgliche Dämmung kostet ?
Errechnete Energieeinsparung bringt ?
Kosten sind bei 7% Zins (Zuschuß bleibt unberücksichtigt!) wieder drin nach ? Jahren.

Und die Detailrechnung bekommen Sie sicher auch auf Ihrer Homepage noch unter.

PS. Wenn Sie kein echtes Projekt vorweisen können, berechnen Sie es an Ihrem eigenen hübschen Häuschen. qm Dämmung ca. 75 EUR bemäkele ich nicht. Und Öl darf 40 Cent / Liter kosten.

20.08.2003 at 16:30 Uhr
View Profile Send Private Message to User Send Email to User Visit Homepage Posts aller User zeigen Antwort mit Zitat
Dipl.Ing.Dieter Marzinzik
Level: Gast
IP: Logged
icon Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

Das St. Ebel hier nicht mehr so schnell, sonst vergehen ja gerade mal 30 min., antwortet ist nachvollziehbar...

Er hat Probleme mit Berechnungen an seinem schmucken... !

22.08.2003 at 22:30 Uhr
Antwort mit Zitat
Miky
Level: Sr. Member
Beiträge: 138
Registriert seit: 04.03.2002
IP: Logged
icon Re: Fachdiskussion und Beleidigungen

Hallo, Herr Ebel,

es mag sich um eine fachliche Auseinandersetzung handeln, diese sollte aber auch sachlich geführt werden. Da Sie das beide nicht schaffen, bleibe ich lieber bei dem Begriff der Privatfehde, das trifft die Sache doch eher.

Inzwischen entsteht sogar etwas der Eindruck, dass Sie die ganze Klamotte anzetteln, um die Werbetrommel für Ihre eigenen Ergüsse zu rühren. Zitieren Sie doch mal Fachliteratur, die nicht aus Ihrer Feder stammt - das könnte größere Überzeugungskraft haben...

Im Ürbigen komme ich noch einmal auf meinen Vorschlag zurück: Suchen Sie sich ein neues Thema und fangen Sie von vorne an - hier haben sich doch alle Beteiligten hoffnungslos verrannt.

So long

____________________________
Miky

25.08.2003 at 08:24 Uhr
View Profile Send Private Message to User Send Email to User Posts aller User zeigen Antwort mit Zitat
Ebel
Level: Sr. Member
Beiträge: 46
Registriert seit: 12.04.2003
IP: Logged
icon Re: Re: Fachdiskussion und Beleidigungen

Hallo, Herr Miky,

quote:
Inzwischen entsteht sogar etwas der Eindruck, dass Sie die ganze Klamotte anzetteln, um die Werbetrommel für Ihre eigenen Ergüsse zu rühren.


Da muß ich Sie enttäuschen. Damit Ihr Eindruck stimmt, hätte ich doch die Diskussion hier anfangen müssen - oder glauben Sie, daß Herr Fischer mir zu gefallen diesen Thread angefangen hat?

quote:
Zitieren Sie doch mal Fachliteratur, die nicht aus Ihrer Feder stammt - das könnte größere Überzeugungskraft haben...



Warum. Die Fachliteratur und Gesetze sind doch eindeutig. Und die Gesetze sollten doch bekannt sein. Sie können auch Veröffentlichungen des Frauenhoferinstituts für Bauphysik unter Prof. Gertis ansehen usw.. Es gibt also genügend Fachliteratur, die die behandelten Themen eindeutig darstellt.

Die Auseinandersetzung, die inzwischen fast die Züge einer Privatfehde angenommen hat (insoweit stimme ich Ihnen zu) hat damit begonnen, daß ich eine Leserzuschrift auf einen sachlich falschen Artikel von Prof. Meier geschickt habe und ihn gleichzeitig auch an Prof. Meier geschickt habe, damit er nicht erst von meinen Bemerkungen aus der Veröffentlichung des Leserbriefes erfährt. Zuerst waren auch noch einige sachliche Gespräche möglich, aber dann hat Prof. Meier das abgebrochen. In einem sachlichen Gespräch könnte Manches sicher schneller geklärt werden - aber das setzt auch die Bereitschaft der anderen Seite dazu voraus.

Prof. Meier und Konrad Fischer sind zu einem sachlichen Gespräch kaum bereit (siehe "Immobilien, Wirtschaft und Recht 2002 Heft 6, Seite 10, wo das Verhalten von Herrn Fischer wohlwollend mit "erinnert an Querulantentum" umschrieben wurde.)

Im Kollegenkreis wird gesagt, das hat doch keinen Sinn mit den Ziegelphysikern zu diskutieren (und die Mehrheit verhält sich auch so), weil die Ziegelphysiker sachlischen Argumenten nicht zugänglich sind.

Aber leider wird deshalb das Feld den Ziegelphysikern überlassen, die Falsches unters Volk streuen. Und bei der jetzigen Regierungspolitik, die Lügen in großer Zahl unters Volk streut, haben natürlich Leute großen Zulauf, die Regierungsverlautbarungen als Lügen bezeichnen. Und für die Mehrheit der Leute ist die Unterscheidung schwierig, wann wirklich Lügen der Regierung entlarvt werden (z.B. angebliche Unvermeidbarkeit der Arbeitslosigkeit) und wann die "Entlarver" selbst Unsinn verbreiten.

Und deshalb halte ich meinen Einsatz gegen die Ziegelphysik für notwendig, damit der Schaden durch haarsträubenden Physikunsinn minimiert wird. Ich sehe zwar keine absolut durchschlagenden Erfolge, handle aber nach der Devise "steter Tropfen höhlt den Stein."

Und dieser Verbraucherschutz ist mir wichtig, obwohl ich dadurch auch weniger Zeit für andere Sachen habe - z.B. meine Arbeit als Gemeindevertreter.

Und durch diesen Einsatz für den Verbraucherschutz kenne ich natürlich verschieden Veröffentlichungen der Ziegelphysiker und habe einige Veröffentlichungen auf diesen Unsinn zugeschnitten und kenne zudem meine eigenen Veröffentlichungen am Besten. Aber sehen Sie z.B. nach [url=http://www.ziegelphysik.de/]Ziegelphysik und andere urbane Mythen aus dem Baubereich[/url].

quote:
es mag sich um eine fachliche Auseinandersetzung handeln, diese sollte aber auch sachlich geführt werden. Da Sie das beide nicht schaffen, bleibe ich lieber bei dem Begriff der Privatfehde, das trifft die Sache doch eher.


Den Touch der Privatfehde haben die Ziegelphysiker der Auseinandersetzung gegeben. Versuchen Sie doch bitte mal festzustellen, wo ich außer manchmal fast beleidigend wirkenden Tatsachenfeststellungen tatsächlich beleidigend geworden bin. Auf Seiten der Ziegelphysiker werden Sie das aber laufend finden. Und das mache Tatsachenfeststellungen manchmal fast beleidigend wirken folgt daraus, daß man bei Verbraucherschutz zeigen muß, wie unsinnig manche Behauptungen sind. Und dafür, daß es bei den Ziegelphysikern an Wissen mangelt, kann ich doch nicht. Wenn die Ziegelphysiker sich wegen Ihres mangelnden Wissens zurück halten würden, würde ich sie doch gar nicht kennen, bzw. hätte gar keine Gelegenheit auf Unsinn zu antworten oder glauben Sie (wie schon geschrieben) ich hätte als Konrad Fischer diesen Thread eröffnet? Da hätte ich schon das Paßword nicht. Und insofern ist Ihr Wort "beide" falsch.

Und Herr Fischer erhält auch noch eine sachliche Antwort auf seine Frage, ich möchte nicht durch einen Schnellschuß sachlich falsch antworten.

So long
25.08.2003 at 11:00 Uhr
View Profile Send Private Message to User Send Email to User Visit Homepage Posts aller User zeigen Antwort mit Zitat
Miky
Level: Sr. Member
Beiträge: 138
Registriert seit: 04.03.2002
IP: Logged
icon Re: Re: Re: Fachdiskussion und Beleidigungen

Hallo, Herr Ebel,

Sie sind übrigens der Erste, der in Ihren Äußerungen "beleidigende" Elemente entdeckt hat...

Natürlich sollte die einschlägige Fachliteratur und Gesetzte auch bekannt sein; da die Ziegelköpfe - äh Ziegelphysiker - sie aber Ihrer Meinung nach nicht kennen oder zumindest falsch verstehen, wäre es hilfreich, diese zu zitieren und zu erläutern. Das wäre dann richtig sachlich und der Sache selbst dienlich.

Ich selber beteilige mich gerne an öffentlichen Diskussionen und verstehe sehr gut, dass Sie kontunierlich gegen Ihres Erachtens falsche Meinungen angehen. Wenn Sie jedoch versuchen, Ihre Diskussionspartner (klingt besser, als "Gegner" mit nüchternen Argumenten "auszuhebeln", käme das in der Öffentlichkeit besser an und Ihre Argumente hätten mehr Gewicht.

Von Herrn Fischer kommt in dieser Richtung leider auch nichts Neues. Ich werde mich, glaube ich, erst mal wieder ausklinken, da hier kaum noch in der Sache selbst auf wissenschafltichem Niveau diskutiert wird - viel Spaß noch!

So long


____________________________
Miky

26.08.2003 at 08:15 Uhr
View Profile Send Private Message to User Send Email to User Posts aller User zeigen Antwort mit Zitat
Ebel
Level: Sr. Member
Beiträge: 46
Registriert seit: 12.04.2003
IP: Logged
icon Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

Wenn ich einem Professor nachweisen muß, daß er die 4 Grundrechenarten nicht sicher beherrscht, dann halte ich das schon für fast beleidigend - obwohl es nur eine Tatsachenfeststellung ist. Ein Beispiel zur Erläuterung:

In seiner Lose-Blatt-Sammlung "Wärmeschutzplanung für Architekten und Ingenieuere" (Rudolf-Müller-Verlag 1995 -1998 ) leitet Prof. Meier auf Seiten 13.1-83 bis 13.1-87 die Formel für die Strahlungsaustauschzahl richtig ab (wie sie auch in den Normen vorhanden ist), aber auf Seite 13.1-91 erklärt er diese ganze Ableitung für falsch! (Überschrift: logische Widersprüche).

Ähnliche Ungereimtheiten existieren bei der Berechnung seines effektiven k-Wertes. In seiner Ableitung sind so viele Fehler, daß mir zur Erläuterung die Konsequenz dieser Formel am Besten erscheint:
Wenn die Sonne nicht nur tags scheinen würde, sondern auch nachts (Sonnenschein nachts kann man ja mit einem starken Strahler simulieren) müßte in der Konsequenz der Meierschen Formeln die Heizleistung steigen statt (entsprechend dem normalen Menschenverstand und auch rechnerischer Erwartung) sinken.

In Ihren Veröffentlichungen zitieren die Ziegelphysiker ja immer wieder Fachliteratur und Gesetze (müssen diese also kennen), aber interpretieren das immer wieder als angeblich fehlerhaft. Natürlich unterlaufen auch da Fehler - aber wenn man haltbar begründet, was falsch ist, existiert in der Regel kein Problem, daß die Autoren die Texte berichtigen bzw. ergänzen (auch da gibt es Ausnahmen.) - aber die Protestschreiben der Ziegelphysiker werden gar nicht mehr beachtet, wie sie selber vorwurfsvoll schreiben.

26.08.2003 at 09:12 Uhr
View Profile Send Private Message to User Send Email to User Visit Homepage Posts aller User zeigen Antwort mit Zitat
Dipl.Ing. D.Marzinzik
Level: Gast
IP: Logged
icon Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

Hallo St. Ebel,

Tante Ulla [Schmidt] und Onkel Jürgen [Trittin] erklären der "freiheitlich, demokratischen Presse" und dem Deutschen Michel auch nicht:

Schaut her, ich bin 2 oder x Jahre Minister/in, habe dann eine fette Pension auf Lebenszeit [min. 5000 Eur], aber der fleissige deutsche Arbeiter muss 37 Jahre für seine Rente arbeiten, die dann auf Sozialhilfeniveau, wenn er Glück hat, ausgezahlt wird.

Genauso wie unsere Politiker das Volk verarschen, das Volk also "angebliche Sachargumente" nicht mehr verstehen kann", wollen also Physiker wie Sie das Rad neu erfinden und auch noch gestandene Dipl. Ingenieure in gewohnter Weise weiter ver...!

Weiter so, St. Ebel, St. Trittin, St. Fischer usw.

Der Leser [der Deutsche Michel], der oder die Bauherrn und Investoren haben doch schon längst die "Schnauze" voll von dämlichen Sprüchen und Berechnungen, nur ihr merkt es nicht, oder warum ist die Baukultur und das Bauwesen in Deutschland am fast tödlichen Ende?

Die Antwort wissen Kollegen wie Konrad Fischer, nur Sie, lieber St. Ebel, nicht!

Geht mal alle "arbeiten" und zwar wie wie der gute alte Spruch lautete: an die Front, in die Realität !!!

Dann bleibt von euren physikalischen Berechnungen wenig, sehr wenig übrig.

Das ist die nackte Wahrheit.

Über einschlägige Reportagen mit Schimmelpilzopfern und Sachverständigen will ich hier gar nicht reden, die sind doch bekannt.

Nun, wen wundert das, wenn man doch weiß, daß die täglich zu übende Tüchtigkeit die Lüge sein soll, die jeden Tag perfektioniert werden soll, damit die dem "Deutschen Michel" nicht mehr als Lüge auffällt, ist ja klar.

Die ganze Sache geht aber noch sehr viel weiter. Wir werden nicht nur belogen und betrogen, sondern:

gezielt vergiftet, genmanipuliert, krank gemacht, von allen Seiten bestrahlt, fast schon vollkommen kontrolliert und in jeglicher Hinsicht brutal geknechtet.

Banditen Ruinieren Deutschland
sagte schon meine Oma zu meiner Frage als 6 jähriger Junge:
"Was bedeutet eigentlich BRD ?"

Wie Recht hatte schon damals die alte Frau, und ich kann mich genau an Ihre Worte erinnern.

Was wird wohl passieren, wenn die Verlierer und die Völker der Erde durch das Internet aufwachen.

Denkt mal nach!











28.08.2003 at 13:06 Uhr
Antwort mit Zitat
Ebel
Level: Sr. Member
Beiträge: 46
Registriert seit: 12.04.2003
IP: Logged
icon Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

Sehr geehrter Herr Fischer,

darf ich für meine Frau St. (Stefanie) antworten?

Sie haben aber ein Pech mit den Heiligen. Erst verwechseln Sie Antoniusfeuer und Elmsfeuer und jetz präsentieren Sie Savanarola. Der hatte Recht, wurde aber auf Betreiben seines Gegenspielers (Papst Alexander VI.) unter der Folter zu falschen Geständnissen erpreßt und ermordet. Erst im Jahre 1558 erklärte die römische Indexkongregation Savanarolas Schriften für rechtgläubig. Papst Johannes Paul II. will dem Vernehmen nach die Rehabilitierung und ein Seligsprechungsverfahren einleiten.

Aus dem Vergleich mit Savanarole folgt: Erstens ehrt es mich, daß Sie meine Aussagen für richtig halten, für bedenklich halte ich aber, daß keine Distanzierung erfolgt, wenn Wahrheit mit Folter bedroht wird - oder wünschen Sie mir das? Siehe:

http://www.infobitte.de/free/lex/allgLex0/s/savonarola.htm

quote:
Savonarola, Girolamo, *Ferrara 21.9.1452, +Florenz 23.5.1498, italien. Dominikaner und fanat. Bußprediger. S. war seit 1491 Prior von San Marco in Florenz. Nach der Vertreibung der Medici (1494) in die Politik gedrängt, machte er Florenz zu einer theokrat.-demokrat. Republik, suchte die Bürger für ein christl., streng asket. Leben zu gewinnen und forderte eine Erneuerung der Kirche. Seine Gegner erreichten 1495 bei Papst Alexander VI. Predigtverbot für S. und 1497 die Exkommunikation. 1498 verhaftet, wurde S. nach erpreßten und gefälschten Geständnissen hingerichtet.


Nun zu Ihren Rechenfragen. Nehmen wir an, bei einer 38-Mauer ist der Putz marode und der Bauherr will seine Hausfassade instandsetzen lassen (ohne Instandsetzung ist sowieso Bestandsschutz). Um den Putz abzuschlagen und neuen Putz darauf zu bringen, brauchen Sie in der Regel ein Gerüst. Und das Gerüst muß für das Anbringen eines WDVS auch nicht länger stehen und Putz müssen Sie auf jeden Fall aufbringen, denn deswegen haben Sie ja den Putz abgeschlagen. Also ist zu vergleichen Putzauftrag bzw. Auftrag eines WDVS. Ich nehme mal die Baukosten des BKI.

Außenputz 2-lagig ca. 36 Euro/m² und wärmedämmendes Putzverbundsystem mit 80 mm Mineralfaserdämmung + Putz+ Anstrich 70 Euro/m² (Mit PS ist es billiger). Mehrkosten also 34 Euro/m².

Nun kommen die Heizkosten. Ziegelmauerwerk "lambda" ca. 0,6 W/(m K). bei 0,38 Wand also ca. 1,5 W/(m² K). Kommen jetzt noch 80 mm MF mit WLG 40 also 0,04 W/(m K) bei 0,08 m Dicke wird ca. 0,5 W/(m² K). Gesamt also 0,37 W/(m² K), also ein Wegfall (=Verbesserung) von ca. 1,1 W/(m² K). In Deutschland liegt die Gradtagszahl etwa zwischen 70 000 Kh und 120 000 Kh. Rechnen wir mit 90 000 Kh entsteht also eine Heizenergieeinsparung von 1,1 W/(m² K) mal 90 000 Kh = 99 kWh/m². Heizwert von Öl ca. 10 kWh/l, also Einsparung ca. 9,9 l/m². Sie wollten mit 0,4 Euro/l rechnen, also ca. 4 Euro/(m² a).

Zinsen z.Z. ca. 5 %

Nun mal eine Tabelle (jedes Jahr 4 Euro abziehen)
Jahr Rest Rest +Zinsen
1 30 31,5
2 27,5 28,9
3 24,9 26,1
4 22,1 23,2
5 19,2 20,2
6 16,2 17,0
7 13,0 13,7
8 9,7 10,1
9 6,1 6,4
10 2,4 2,5
11 bezahlt.

Also ab dem 11. Jahr hat sich die vorgeschriebene Anfangsinvestition gelohnt. Bei einem Neubau ist die Planung sowieso integriert (kleinere installierte Heizleistung = Kosteneinsparung), so daß die Amortisation eher eintritt.

Die Rechnung ist auch noch aus einem anderen Grund zu pessimistisch: In Zukunft werden die Ölpreise steigen und die Zinsen tendenziell sinken. Damit dauert es noch nicht einmal 11 Jahre, bis die Investition amortisiert ist.

Aber das Ganze sieht noch günstiger aus. Im Energieinsparungsgesetz (EnEG) steht in § 5 (1), daß die Einsparungen mindestens gleich den Aufwendungen sein sollen. Es steht nicht dabei, daß sich das nur auf die Einsparungen beim Verpflichteten selbst bezieht. Die volkswirtschaftlichen Einsparungen müssen berücksichtigt werden. Infrastruktur, Treibhauseffekt usw. Wer das Geld hat, um sich ein Haus zu bauen (zu unterhalten) sollte für die Mehrkosten, die er der Allgemeinheit aufbürdet auch bezahlen - aber bei dem Rechenbeispiel macht er das noch nicht mal.
28.08.2003 at 18:46 Uhr
View Profile Send Private Message to User Send Email to User Visit Homepage Posts aller User zeigen Antwort mit Zitat
unmasker
Level: Jr. Member
Beiträge: 2
Registriert seit: 28.08.2003
IP: Logged
icon Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

danke, herr marzinzik, dass sie sagen wies ist!

quote:
"Die ganze Sache geht aber noch sehr viel weiter. Wir werden nicht nur belogen und betrogen, sondern: gezielt vergiftet, genmanipuliert, krank gemacht, von allen Seiten bestrahlt, fast schon vollkommen kontrolliert und in jeglicher Hinsicht brutal geknechtet."
unser [url=http://www.bfed.de/bfed/bfedneu.htm]vereinskollege[/url] dipl.ing. [url=http://www.politikerfilz.com]steinbach[/url] weiß auch, wer uns heute wie vor 70 jahren "vollkommen kontrolliert und in jeglicher Hinsicht brutal knechtet". er hat den mumm die kontrolleure und knechter beim namen zu nennen. wir sollten uns aus unserer knechtschaft erheben und es ihm gleichtun!

mdg, unmasker
28.08.2003 at 21:33 Uhr
View Profile Send Private Message to User Send Email to User Posts aller User zeigen Antwort mit Zitat
Ebel
Level: Sr. Member
Beiträge: 46
Registriert seit: 12.04.2003
IP: Logged
icon Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

Eröffnet wurde dieser Thread mit einer falschen Behauptung, aber die sachlich. Das aber der Thread nun als braunes Sprachrohr dienen soll ist einfach schrecklich.

In einer Familie von Müllern sind die Kinder in der Mehrzahl auch wieder Müller geworden. Ganz allgemein, die Kinder treten oft in die Fußtapfen der Väter. Und im Mittelalter durften Juden nur in wenigen Berufen arbeiten, so im damals sehr verachteten Beruf von Finanziers - und mußten gleichzeitig für die Verschwendung Ihrer Dienstherren büßen (ich erinnere an den Justizmord an Jud Süß). Die Folge dieser Unterdrückung der Juden war, das der Anteil der Juden in wirtschaftsstarken Positionen überproportional war - und das rief den Neid der nichtjüdischen Kapitalisten hervor.

Obwohl man noch viel schreiben kann - aber für mich ist der braune Schmutz in diesem Thread damit abgeschlossen.

Das Verschiedenes geändert werden muß, weiß ich auch - aber nicht über den Weg einer braunen Barberei. Ein Teil dessen geändert werden kann ohne im Geringsten die wirtschaftlichen Grundlagen Deutschlands anzutasten ist die Beseitigung der hohen Arbeitslosigkeit und die Ursache ist weitgehend , daß selbst die Führung der Unternehmerschaft kaum über den Tellerrand des eigenen Betriebes hinausschaut und damit letztlich der ganzen Unternehmerschaft schadet. Auch detaillierte Untersuchungen dazu sind auf meiner Homepage zu finden.

29.08.2003 at 06:19 Uhr
View Profile Send Private Message to User Send Email to User Visit Homepage Posts aller User zeigen Antwort mit Zitat
inventa
Level: Jr. Member
Beiträge: 1
Registriert seit: 29.08.2003
IP: Logged
icon Re: Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

Sehr geehrter Herr Ebel, oder wie immer Sie auch heißen mögen!

Wenn die Argumente ausgehen beschimpft man seine Mitbewerber einfach mal als "Judenhasser und Rechtsradikale", oder wie?

Erläutern Sie doch bitte einmal die "Weitgehende Ursache der Arbeitslosigkeit", anstatt immer nur nichtssagende behauptungen aufzustellen, was ja ein jeder auch in Talkshows u.s.w. von sich gibt.

Da Sie allerdings unbescholtene Bürger als "Judenhasser und Rechtsradikale", als sogenannten Braunen Schmutz bezeichnen, werde ich leider nicht darum herum kommen gegen Sie Anzeige wegen Volksverhetzung zu erstatten.
Sie hassen offensichtlich alle Deutschen, von denen Sie allerdings deren sauerverdientes Geld gerne als Honnorar in Empfang nehmen, oder sehe ich das falsch?
Für Ihre letzte Bemerkung sollten Sie sich schämem, da Sie eines Dipl.- Ing. eigentlich nicht würdig ist.
Doch Ihre Kunden werden merken, wie Sie von Ihnen bezeichnet und behandelt werden und hoffentlich wirkt sich Ihr Verhalten auch auf Ihre Einnahmen aus.

MFG
Dipl.-Ing Gerd Meißen

29.08.2003 at 12:01 Uhr
View Profile Send Private Message to User Send Email to User Posts aller User zeigen Antwort mit Zitat
Dipl. Ing. D.marzinzik
Level: Gast
IP: Logged
icon Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

jetzt wissen wir endlich, wer St. Ebel ist.
In seiner Selbstüberschätzung hat er sich selber verraten.
Gestandene Dipl. Ingenieure als "braunes Volk" zu bezeichnen, weil nicht hörig, ist schon eine Frechheit, wie es ein Herr Friedmann nicht besser machen könnte.
Warten wir mal das Urlaubsende von Herrn Fischer ab, was der zu den Berechnungen zu sagen hat.
Ich freue mich schon auf seine Antwort.

29.08.2003 at 12:41 Uhr
Antwort mit Zitat
Ebel
Level: Sr. Member
Beiträge: 46
Registriert seit: 12.04.2003
IP: Logged
icon Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

Lesen Sie bitte mal das Gästebuch

http://www.bfed.de/bfed/gbuch/index.php3?seite=19

und klicken Sie die Links bei unmasker

quote:
unser vereinskollege dipl.ing. steinbach weiß auch, wer uns heute wie vor 70 jahren
an und Sie finden wer da alles zusammen ist und was es mit den 70 Jahren auf sich hat.

Vor Herrn Fischers Antwort brauche ich keine Angst zu haben. Er hatte schon so oft Gelegenheit meine Argumente zu dem Ziegelphysikunsinn zu zerpflücken, aber da kam nichts, außer Rechtschreibfehler zu kritisieren, die auch mir unterlaufen.

Also Argumente gehen nicht mir, sondern Herrn Fischer und den anderen Ziegelphysikern aus.

Herr Meißen, wenn Sie mehr zu den Grundlagen der Arbeitslosigkeit lesen wollen, lesen Sie bitte dazu zur [url=http://www.Ing-Buero-Ebel.de/AZeit/AZeit.htm]Arbeitszeit[/url] auf meiner Homepage.
29.08.2003 at 14:20 Uhr
View Profile Send Private Message to User Send Email to User Visit Homepage Posts aller User zeigen Antwort mit Zitat
Dipl.Ing. D.Marzinzik
Level: Gast
IP: Logged
icon Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

absolute Klasse St. Ebel,

Ihr Verweis auf Ihre Homepage mit den sagenhaften Formeln zur Arbeitslosigkeit, versteht kein normaler deutscher [ weil normal = braun ] Bürger.
Aber das ist ja auch gewollt, oder ?
Sie wollen ernsthaft mit Ihren Formeln Arbeitslosen klar machen, warum dieselben arbeitslos sind, ja sind dass denn alle Akademiker [ Mathematiker ]?
Ich kläre immer nur in rein deutscher Sprache, für den den normalen deutschen Michel, verständlich auf.

Allein aus diesem, doch sehr einfachen, Grund habe ich jeden Tag mehr als 90 Zugriffe auf meine Homepage, Sie auch?

30.08.2003 at 09:20 Uhr
Antwort mit Zitat
Dipl.Ing. D.Marzinzik
Level: Gast
IP: Logged
icon Re: Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften?

Und nun St. Ebel, vier einfache Fragen.

Mal sehen, ob Sie die eindeutig mit ja oder nein beantworten können.
[Bitte keine Formeln, ja oder nein genügt]

Die Gebäudeaußenhülle unterliegt ja bekanntlich vielfältigen Einflüssen. Die Sonne spielt dabei die wesentlichste Rolle. Daraus ergeben sich Fragen, die beantwortet werden müssen:

1. Ist es derart abwegig, von einer permanenten Präsenz der Sonne auszugehen?

2. Ist es derart abwegig, dabei auch den energetischen Einfluß einer diffusen Strahlung anzuerkennen (Nordfenster)?

3. Ist es derart abwegig festzustellen, daß ein Ziegelstein durch die Sonne aufgeheizt wird, auch wenn die Lufttemperatur wesentlich niedriger ist?

4. Ist es derart abwegig, ein Rechenverfahren in Frage zu stellen, das den Einfluß der Sonne ignoriert?

30.08.2003 at 17:55 Uhr
Antwort mit Zitat
HOAI.de - Forum : Haftung für Planungs- und Bauüberwachungsfehler : Pseudo-Energieeinsparung - muß der Planer dafür haften? Neues Thema erstellen Neue Umfrage erstellen Antworten auf den Beitrag
:
(Pages: 1 2 )


Login? Username: Passwort: Passwort vergessen ?
Forum Eigenschaften:
Wer kann neue Beiträge erstellen ? Administrator, Moderator, Sr. Member, Member, Jr. Member
Wer kann auf Beiträge antworten ? Administrator, Moderator, Sr. Member, Member, Jr. Member
Wer kann Beiträge lesen ? Administrator, Moderator, Sr. Member, Member, Jr. Member, Gast
HTML An ? no
UBBC An ? yes
Wortfilter ? no
 

Kontakt | HOAI-Forum.de

Powered by: tForum tForumHacks Edition b0.92p6
Originally created by Toan Huynh (Copyright © 2000)
Enhanced by the tForumHacks team.

 
  Mail H i l f e Impressum mpressum

(c) 1997 - 2020 HHH GbR